zur Startseite

Klettenlabkraut

Das Klettenlabkraut (Galium aparine) ist als Heilpflanze in Vergessenheit geraten. Dabei leistet es erstaunliche Dienste. Es hilft beim Abnehmen, Hautleiden, Entzündungen und Nieren- Blasensteine.

Klettenlabkraut, Otto Wilhelm Thomé (1885-1905)
Klettenlabkraut, Otto Wilhelm Thomé (1885-1905)

Der Botanische Name Galium aparine kommt aus dem Griechischen. Galium / gála = Milch, Früher wurde das Labkraut zur Käseherstellung, also zur Gerinnung der Milch, verwendet. Ein ähnliches Wort galaxías = Milchstrasse ist uns sicher allen bekannt.

Der zweite Teil aparine bedeutet ergreifen. Dies Eigenschaft ist sicher auch schon jedem aufgefallen, weil sich die Pflanze an unseren Kleidungsstücken verhakt.

Die deutschen Namen lassen ähnliches Vermuten, bezeichnen aber auch noch die anderen Eigenschaften dieser Pflanze.

Das Klettenlabkraut findet man auch in Hecken und Büschen. Es nutzt diese um daran hoch zu kriechen.

Copyright(c) 2013, 2014 Stefan Blechschmidt. Texte und Bilder dieser Seite sind frei im Sinne der CC BY-SA 3.0 Lizenz. Texte, Bilder und Zitate aus anderen Quellen sind von dieser Lizenz ausgenommen. Kommentare und Anmerkungen senden Sie bitte an sb(AT)hochfelder(PUNKT)de.

Home
Oben
Unten
Suche

Sense