zur Startseite

Mond

Der Mond hat anscheinend einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Pflanzen. Obwohl “Das Gärtnern nach dem Mond” keine wissenschaftliche Grundlage hat, verzeichnen die Anhänger dieser Art ihre Erfolge. Grund für mich sich mit dieser Methode zu befassen und einen Zettel zu erstellen.

Mein erste Anlauf Punkt war die Erfahrungen von Frau Maria Thun zu studieren. Schnell musste ich aber feststellen dass die Aufzeichnung von Frau Thun mehr verwirrend als hilfreich sind. Zu umfangreich sind die Einzelheiten die man beachten sollte.

Zwar gibt es, von Frau Thun ein Buch, “Die Aussaattage” die jedes Jahr neu herausgegeben wird, aber auch damit wird man eher verunsichert1 als ermutigt.

Für einen Einstieg gilt es also sich erst einmal mit den Grundlagen zu befassen. Ich nenne es “Das einfache Gärtnern nach dem Mond”.

Die Eckdaten des Mondes. Fundstelle www.computus.de. Auf dieser Seite gibt es auch ein schönes JavaScript2 zum berechnen der Mondphasen.
   
Größte Entfernung zur Erde 406740 km
Mittlere Entfernung zur Erde 384403 km
Kleinste Entfernung zur Erde 356410 km
Umfang 10920 km
Volumen 2,199 * 1010 km3
Masse 7,350 * 1022 kg
Oberflächentemperatur bei Vollmond +120°C
Oberflächentemperatur bei Neumond -130°C
Synodische Umlaufzeit in mittleren Tagen 29,53059
Siderische Umlaufzeit in mittleren Tagen 27,32166

Auf- Absteigender Mond?
Zu- Abnehmender Mond?

Die Bezeichnung sind an Anfang schwierig. Ich zumindest bin immer wieder durcheinander gekommen und habe die Zusammenhänge nicht wirklich begriffen. Den Begriff des zu- abnehmenden Mondes kennt sicher jeder. Was es mit den anderen beiden Begriffen auf sich hat versuche ich erst einmal zu erklären.

Der Mond hat im Laufe eines Zyklus immer unterschiedliche Entfernungen zur Erde. Er bewegt sich auf die Erde zu bzw. von der Erde weg. Er ist Auf- Absteigend.

Im Stellarium3 werden die Entfernungen von der Erde zum Mond angezeigt. Hier mal eine Tabelle die, die unterschiedlichen Entfernungen eines Mond Zykluses zeigt.

Tabelle der Entfernungen Erde - Mond. Mondphase Juli - August 2013.
Mondphase Datum Entfernung
Neumond 8.7.2013 ca. 400.000 km
Halbmond 16.7.2013 ca. 375.000 km
Vollmond 22.7.2013 ca. 362.000 km
Halbmond 29.7.2013 ca. 391.000 km

Das einfache Gärtnern nach dem Mond

Zu -Abnehmender Mond

Die Hindus meinen, da Pflanzen Lichtwensen sind, folgen sie auch einem Tag -Nacht Rhythmus. Jedoch erstreckt sich diese auf eine ganze Mondphase. Zwischen den zwei Halbmonden sind die Pflanzen am aktivsten. Die restliche Zeit ruhen sie.

Ähnlich wie bei uns entstehen dadurch verschiedene Aktivitäten. Wir können es Vergleichen mit Nacht - Vormittag - Mittag - Nachmittag und dann wieder Nacht. Zwischen diese Phasen schlafen wir, stehen auf, arbeiten, essen, arbeiten, ruhen um dann wieder zu schlafen.

Eine alte Bauernregel besagt auch: “Was nach oben wächst sähe bei zunehmenden Mond was nach unten wächst bei abnehmenden Mond”.

Auf -Absteigend Mond

Bedenkt man dass die Pflanzen zum Großteil aus Wasser bestehen verwundert es nicht das die Anziehungskraft des Mondes auch seinen Wirkung hat.

Die alten Bauern bezeichneten die Zeit des aufsteigenden Mondes als Erntezeit und die Zeit des absteigenden Mondes als Pflanzzeit. Entfernt sich der der Mond von der Erde zieht er sie Säfte nach oben. Gemüse und Obst sind besonders saftig. Nähert er sich der Erde drückt er diese nach unten und fördert die Wurzelbildung.

Man könnte dieses auch mit dem Energiefluss beschreiben. Steigt der Mond auf gibt die Erde Energie ab. Sie befindet sich über der Erde. Bei einem absteigenden Mond nimmt die Erde Energie auf. Sie befindet sich unter der Erde. Die günstige Zeit um Pflanzen zu sähen.

Versehen wir das Ganze mal mit Zeichen. Zur Hilfe nehmen wir dass Zeichen | das man sich auch als Erde vorstellen kann. Die spitze Klammer zeigt dabei die Richtung des Mondes zur Erde. Aufsteigen ist somit <| und Absteigend >|.

Was bedeutet das nun für uns?

In der nachfolgenden Tabelle habe ich die den Ablauf einer Mondphase dargestellt. Mittels Buchstaben wurden die Pflanzen Phasen gekennzeichnet. Dabei steht:

V
Für Vorbereitungsphase. Die Pflanzen bereiten sich vor. Sie stehen sozusagen auf. Für uns die richtige Zeit für Pflegearbeiten.
B
Für Blattbildung. Es ist die Zeit des Lichtes den der Mond zusätzlich spendet. Die Pflanzen konzentrieren sich auf das Blattwachstum. In dieser Zeit sähen wir die Pflanzen deren Früchte über der Erde sind.
W
Für Wurzelbildung. Das Licht nimmt ab. Die Pflanzen bilden die Wurzeln besser aus. In dieser Zeit sähen wir die Pflanzen deren Frucht sich unter der Erde befindet.
R
Für Ruhephase. Die Pflanzen ruhen sich aus. Man lässt sie in Ruhe. Kann aber diese Zeit nutzen Hecken zu schneiden wenn man nicht will das diese gleich auf die alte Größe wachsen Man kann in dieser Zeit auch den Beikräuter zu Leibe rücken.

In der Zeit des Neumondes >< und der Zeit des Vollmondes <> gönnt man den Pflanzen ebenfalls eine Pause.

Darstellung des Pflanzen Rhythmuses in einer Mondphase.
Neumond . Zunehmend . Vollmond . Abnehmend . Neumond
>< V >| B <> W <| R ><
Absteigend Aufsteigend

  1. Zumindest ich empfand die Flut der Einzelheiten, die man beachten sollte, fast schon erschlagend.

  2. Leider stimmen die Zahlen nicht genau mit dem des Programm Stellarium überein. Für eine schnelle Übersicht oder wenn man keinen Rechner auf dem Stellarium installiert ist zur Hand hat, reicht es aber.

  3. Stellarium ist ein kostenloses, quelloffenes Planetarium für ihren Rechner. Es zeigt einen realistischen 3D-Himmel, so wie man ihn mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop sehen kann.

Copyright(c) 2013, 2014 Stefan Blechschmidt. Texte und Bilder dieser Seite sind frei im Sinne der CC BY-SA 3.0 Lizenz. Texte, Bilder und Zitate aus anderen Quellen sind von dieser Lizenz ausgenommen. Kommentare und Anmerkungen senden Sie bitte an sb(AT)hochfelder(PUNKT)de.

Home
Oben
Unten
Suche

Sense